Shared Mobility erhält eine nationale Stimme

Auf Initiative der Mobilitätsakademie des TCS treffen sich am heutigen 15. Dezember in Bern 14 namhafte Akteure aus der Welt der geteilten Mobilität zur Gründung der „Swiss Alliance for Collaborative Mobility“, kurz CHACOMO. Mit CHACOMO entsteht ein neuer Branchenverband jenseits der etablierten Interessensvertretungen des MIV und ÖV, der zum Ziel hat, das Teilen von Fahrzeugen, Fahrten und Infrastrukturen als zentralen Baustein einer zukunftsfähigen Schweizer Gesamtmobilität zu etablieren.

Unter der Koordination der Mobilitätsakademie des TCS haben sich in den vergangenen Wochen 14 Anbieter von Shared-Mobility-Diensten auf die Gründung eines neues Verbandes verständigt, um künftig besser ihre Interessen in den politischen Diskurs und die öffentliche Meinungsbildung zu tragen. Als Gründungsmitglieder vertreten sind: Mobility Carsharing, Uber, AMAG, Lime, Tier, Voi, PostAuto, edrive carsharing AG, Swiss E-Car, 2EM, PubliBike, Parcandi AG sowie der TCS und seine Mobilitätsakademie mit ihrem eCargobike-Sharing „carvelo2go“. 

Weitere Anbietende von Car-, Ride-, Bike-, oder Micro-Mobility-Sharing-Diensten sowie sämtliche andere Mobilitätsplattformbetreibende im Personenverkehr sind aufgerufen und herzlich eingeladen, sich mit dem Beitritt zu CHACOMO für eine nachhaltige – weil geteilte – Mobilität zu engagieren. Wie sich der neue Verband künftig in der Schweizer Verkehrswelt positionieren möchte, legt er in seiner an der Gründungsversammlung verabschiedeten „CHACOMO-Charta“ dar.

Zur Website des Branchenverbands chacomo

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen